B15.8 Übersicht – Passiv im Englischen

Alle bisher gelernten Zeitformen sind auch in Passiv-Sätzen möglich, allerdings werden einige wegen ihrer doch arg komplizierten Wendungen höchst selten oder nie angewandt.

Gebildet wird ein Passiv-Satz im Englischen mit Hilfe des entsprechend konjugierten Verbs „to be“ plus Partizip 2.

Bei Aktiv-Sätzen mit direktem und indirektem Objekt lassen sich im Englischen bei einer Umsetzung zum Passiv-Satz beide Objekte in ein Subjekt verwandeln.

Persönliche Passiv-Sätze lassen sich nur mit sogenannten transitiven Verben formulieren.

Im Englischen läβt sich mit Verben des Denkens und Sagens und der Hilfe von „it“ als nicht-persönlichem Subjekt auch ein unpersönliches Passiv formulieren.

In Aktiv-Sätzen genutzte Verben, die inhaltlich mit bestimmten Präpositionen verknüpft werden, behalten diese auch in Passiv-Sätzen. Bei der Bildung der Passiv-Sätze mit Verben dieser Art besteht die Möglichkeit, das direkte Objekt = Akkusativ in ein Subjekt zu verwandeln.

Die deutliche Trennung im Deutschen zwischen Vorgangs- und Zustandspassiv gibt es im Englischen nicht – hier beschreibt die einfache Form des Passiv gleich beides. Will man den andauernden Vollzug eines Ereignisses oder Handlich jedoch speziell betonen, verwendet man entweder die Verlaufsform oder eine Kombination im Passiv aus „to get“ plus Partizip 2, was jedoch eher in der allgemeinen Umgangssprache der Fall ist.

Für die deutsche anonyme Redewendung mit „man“ gibt es im Englischen keine wortwörtliche Entsprechung. Subjekte, die unpersönlich bleiben sollen, werden hier mit „you“, „they“ oder „one“ umschrieben (umgangssprachlich) oder auch mit „someone“.

B15.7 Man im Deutschen und Englischen

Sobald ein Handelnder im deutschen Passiv-Satz nicht genannt werden soll, unwichtig ist oder eine gemeingültige Regel erklärt werden soll, kann man (!) mit Hilfe des unbestimmtes Subjektes „man“ den Passiv-Satz in einen Aktiv-Satz verwandeln.

  • Salat wird nicht mit dem Messer geschnitten =
  • Man schneidet Salat nicht mit dem Messer.

„Man“ im Deutschen

  • Man soll über andere nicht schlecht reden.
  • Man iβt Fleisch nicht mit den Fingern.
  • Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben.
  • Man hat mich gestern gesucht!

Hier handelt es sich zwar grammatikalisch um einen Aktiv-Satz, inhaltlich jedoch eindeutig um einen Passiv-Satz – schlieβlich ist der wirklich handelnde hier unbekannt. Gerade diese „Man“ –Sätze sind umgangssprachlich, aber auch schriftlich sehr häufig zu finden, da man (!!) sie besonders einfach formulieren und als so schön anonyme Ausrede verwenden kann. Während es im Französischen das entsprechende „on“ angewandt wird, gibt es diese Variante im Englischen nicht. Umgangssprachlich kann man hier „you“ , „they“ oder „one“ verwenden, aber schriftlich keinesfalls! Eine wirklich ideale Übersetzung unseres „man“ ins Englische gibt es nicht – vielleicht trifft noch am ehesten „someone“ (jemand) den Kern der Sache.

Examples = Beispiele für man im Englischen

  • Someone broke into the bank last night (keiner weiss, wer es war).
  • They caught the thieves in flagranti (niemand wird namentlich genannt)
  • One shouldn’t go out with mismatching shoes.

B15.6 Vorgangs Passiv im Englischen mit to get

Dass es im Deutschen eine doch erhebliche Differenz zwischen Zustands- und Vorgangs-Passiv gibt, haben wir in Abschnitt 15.2.1 und 15.2.2 bereits erklärt. Dabei wurde auch darauf hingewiesen, dass man im Englischen das Vorgangs-Passiv gut mit einer Verlaufsform erklären kann, falls der Fortgang des Geschehnisses aus dem Zusammenhang nicht bereits erkenntlich sein sollte. Man kann diese fortlaufende Handlung jedoch auch durch das Verb „to get“ ausdrücken, eine vor allem in der Umgangssprache beliebte Alternative. Sie betont vor allem den Fortlauf eines Geschehnisses selbst.

Examples = Beispiele

Vorgangs-Passiv

Zustands-Passiv

  • Die Wand wurde gestrichen.
  • The wall was being painted.
  • The wall got painted.
  • Die Wand war gestrichen.
  • The wall was painted.

Bei dieser Alternative des Vorgangs-Passiv mit “to get” lassen sich modale Hilfsverben einsetzen – oder man geht über die Verlaufsform.

„to get“ beim Vorgangs-Passiv

  • One person got injured.
  • Eine Person wurde verletzt.
  • Someone might get injured.
  • Jemand könnte verletzt werden.
  • One person didn’t get injured.
  • Eine Person wurde nicht verletzt.
  • Nobody should get injured.
  • Niemand sollte verletzt werden.
  • Someone is getting injured.
  • Jemand wird (gerade) verletzt.
  • One person was getting injured.
  • Eine Person wurde (in diesem Moment) verletzt.

Vorgangs-Passivs mit to get

Dass es im Deutschen eine doch erhebliche Differenz zwischen Zustands- und Vorgangs-Passiv gibt, haben wir in Abschnitt 15.2.1 und 15.2.2 bereits erklärt. Dabei wurde auch darauf hingewiesen, dass man im Englischen das Vorgangs-Passiv gut mit einer Verlaufsform erklären kann, falls der Fortgang des Geschehnisses aus dem Zusammenhang nicht bereits erkenntlich sein sollte. Man kann diese fortlaufende Handlung jedoch auch durch das Verb „to get“ ausdrücken, eine vor allem in der Umgangssprache beliebte Alternative. Sie betont vor allem den Fortlauf eines Geschehnisses selbst.

Examples = Beispiele

Vorgangs-Passiv

Zustands-Passiv

  • Die Wand wurde gestrichen.
  • The wall was being painted.
  • The wall got painted.
  • Die Wand war gestrichen.
  • The wall was painted.

 Bei dieser Alternative des Vorgangs-Passiv mit “to get” lassen sich modale Hilfsverben einsetzen – oder man geht über die Verlaufsform.

„to get“ beim Vorgangs-Passiv

  • One person got injured.
  • Eine Person wurde verletzt.
  • Someone might get injured.
  • Jemand könnte verletzt werden.
  • One person didn’t get injured.
  • Eine Person wurde nicht verletzt.
  • Nobody should get injured.
  • Niemand sollte verletzt werden.
  • Someone is getting injured.
  • Jemand wird (gerade) verletzt.
  • One person was getting injured.
  • Eine Person wurde (in diesem Moment) verletzt.

B15.5. Englische Passiv und Präposition

Einige Verben ziehen grundsätzlich Präpositionen nach sich – die dann wiederum, je nach Situation und Präposition, die Bedeutung des Verbes verändern können.

Examples = Beispiele

  • to agree to do something
  • to agree with (someone)
  • to ask for (someone)
  • to ask to (do something)
  • to decide against
  • to decide to (do something)
  • to decide between (something/someone)
  • zustimmen etwas zu tun
  • jemandem zustimmen
  • nach jemandem fragen
  • um etwas bitten
  • sich gegen etwas/jemand entscheiden
  • sich entschlieβen, etwas zu tun
  • sich zwischen etwas/jemandem entscheiden

Sollte eines dieser Verben nun in einem Passiv-Satz auftauchen, folgt dieselbe Präposition wie im Aktiv-Satz nach dem Verb.

Examples = Beispiele

Aktiv

Passiv

  • She asked for a taxi.
    Sie rief ein Taxi.
  • He decided against the house.
    Er entschied sich gegen das Haus.
  • I looked after the children.
    Ich habe auf die Kinder aufgepaβt.
  • A taxi was asked for (by her.)
    Ein Taxi wurde gerufen (von ihr)
  • The house was decided against (by him)
    Man entschied sich gegen das Haus.
  • The children were looked after (by me).
    Die Kinder wurden gehütet (von mir).

 

B15.4 Persönliches und unpersönliches Passiv

Unter einem persönlichen Passiv versteht man Passiv-Sätze, in denen das indirekte oder das direkte Objekt zum Subjekt verwandelt wird. Im Englischen bildet man das Passiv lieber mit dem Personal-Objekt (dem indirekten Dativ-Objekt) – während im Deutschen ein indirektes Objekt = Dativ eher selten als Subjekt in einem Passivsatz auftaucht. Wer im Englischen das direkte Objekt = Akkusativ besonders betonen möchte, kann dies jedoch ebenfalls per persönlichem Passiv mit einem direkten Objekt = Akkusativ tun.ç

Persönliches Passiv

  • I was promised a meal.
  • Mir wurde ein Essen versprochen
    (Dativ-Objekt mit persönlichem Passiv)
  • The meal was promised to me.
  • Das Essen wurde mir versprochen.
    (Akkusativ-Objekt mit persönlichem Passiv)

Nur mit sogenannten transitiven Verben kann man ein persönliches Passiv bilden – das heiβt mit Verben, denen grundsätzlich ein Objekt folgen muss. Sogenannte intransitive Verben, die ohne Objekt auskommen, lassen sich nicht in ein persönliches Passiv verwandeln.

Intransitive Verben (gehen, warten, dauern)

  • Ich werde gegangen = FALSCH!
  • Mir wird gewartet = FALSCH
  • Du wirst gedauert = FALSCH

Im Gegensatz zum persönlichen Passiv steht das unpersönliche Passiv, bei dem man ein Subjekt erst „künstlich“ erzeugt. Dabei gibt es zwei Varianten: man kann entweder mit dem Wort „es“ (A) oder auch durch „man“ (B) ein unpersönliches Subjekt kreieren, wobei diese beiden anonymen Subjekt-Formen garantieren, dass keine tatsächliche Person angesprochen wird.

Intransitive Verben im unpersönlichen Passiv

  • A = es wird gegangen
  • A = es wird gewartet
  • B = man geht
  • B = man wartet

Im Deutschen sind derartige Satzkonstruktionen recht häufig zu finden, auch wenn sie bei genauerer Betrachtung nicht sonderlich viel Sinn ergeben – schlieβlich gibt es hier noch nicht einmal ein Subjekt. Dann wer ist „es“ eigentlich? Im Englischen kann man unpersönliche Passiv-Sätze dieser Art nur bei Verben wie „to tell“, „to say“, „to think“, „to know“, „to hope“ etc. Dann kann wie im Deutschen auch das „es“ bzw. „it“ eingesetzt werden.

Examples = Beispiele

  • It is said that they lived happily ever after
  • It was reported that the governor was re-elected.

Eine englische Entsprechung des deutschen “man” gibt es nicht wirklich – dafür jedoch Umschreibungen, wie wir hier im Folgenden noch sehen werden.

 

Passiv-Sätze mit direktem oder indirektem Objekt 

Deklinationen sind in Abschnitt 7 bereits im Detail behandelt und erklärt worden – und zwar mit indirekten Objekten im Dativ sowie direkten Objekten im Akkusativ. Sobald jedoch ein Verb auftaucht., das grundsätzlich beide Objekte nach sich zieht (erklärt in Abschnitt 7,3), kann man den Passiv-Satz auf zwei Arten bilden.

Examples = Beispiele

Aktiv

Passiv

  • She promised me a hot meal
  • He gave her another chance.
  • I was promised a hot meal (by her)
  • She was given another chance (by him)

Hier verwandelt sich das indirekte Objekt = Dativ im Passiv-Satz zum Subjekt – doch ebenso besteht die Möglichkeit, das direkte Objekt = Akkusativ zum Subjekt des Passiv-Satzes zu machen, wobei dann das indirekte Objekt = Dativ mit „to“ angehängt wird. Beliebter und stilistisch schöner ist jedoch die erste Version – und nur falls das Sachobjekt speziell betont werden soll, wird hier das Passiv eingesetzt.

Examples = Beispiele

  1. Where you promised a hot meal?
  2. The hot meal was promised to me, but finally it was just a snack.

B15.2.8.3 Future continuous im Passiv

Auch in diesem Fall gilt: das future continuous ist im Passiv zwar grammatikalisch korrekt und damit theoretisch anwendbar, im Sprachgebrauch aber so gut wie nicht vorhanden. Dennoch sei hier die Bildung des Passiv im Futur continuous der Vollständigkeit wegen aufgeführt.

Das Futur 1 continuous im Passiv

Konj. von „to be“

plus Partizip 2

 
  • you will be being
  • he will be being
  • invited
  • informed
  • Du wirst gerade eingeladen werden
  • Er wird gerade informiert werden

Das Futur 2 continuous im Passiv

Konj. von „to be“

plus Partizip 2

 
  • you will have been being
  • he will have been be being
  • invited
  • informed
  • Du wirst gerade eingeladen werden
  • Er wird gerade informiert werden

B15.2.8.3 Present perfect continuous und past perfect continuous im Passiv

 Auch was die Zeitformen present perfect continuous und past perfect continuous anbetrifft gilt: theoretisch möglich, praktisch aber so gut wie nie zu finden, da für den allgemeinen Sprachgebrauch viel zu umständlich.

Present perfect continuous im Passiv:

Konj. von „to be“

plus Partizip 2

 
  • you have been being
  • he has been being
  • invited
  • informed
  • Du bist eingeladen worden
  • Er ist informiert worden

Past perfect continuous im Passiv:

Konj. von „to be“

plus Partizip 2

 
  • you had been being
  • he had been being
  • invited
  • informed
  • Du warst eingeladen worden
  • Er war informiert worden

 Solche Satzbildungen sind grammatikalisch vollkommen korrekt, aber im täglichen Sprachgebrauch definitiv nur äusserst selten anzutreffen. Wer bei Google nachforscht, wird beispielsweise für den Passiv-Satz im Perfekt „he has been watched“ 754 Millionen Ergebnisse finden. Ein Aktiv-Satz im present perfect continuous wie „he has been watching“ kommt immerhin auf 564 Millionen Treffer – doch sobald man nach einem Passiv-Satz im present perfect continuous sucht, ist das Ergebnis vergleichsweise minimal. Verbindet man den Passiv-Satz im present perfect continuous dann auch noch mit einem Modalen Hilfsverb, sind nicht einmal mehr 20 Beispiele zu finden. Ein klein wenig häufiger, aber auch nur selten, wird das past perfect continuous in einem Passiv-Satz gebraucht.

B15.2.8.2 Past Continuous im Passiv

Die Bildung des past continuous erfolgt im Passiv mit „to be“ im past continuous sowie dem Partizip 2. Alle Details zum past continuous sind in Abschnitt 9.3.1.1 zu finden, das Partizip 2 in Abschnitt 8.3.1.

Past continuous im Passiv                

Konj. von „to be“

plus Partizip 2

 
  • I was being
  • you were being
  • he/she/it was being
  • we were being
  • you were being
  • they were being
  • treated
  • invited
  • taught
  • informed
  • admired
  • brought
  • Ich wurde behandelt
  • Du wurdest eingeladen
  • Er/sie/es wurde gelehrt
  • Wir wurden informiert
  • Ihr wurdet bewundert
  • Sie wurden gebracht

 

Ein eventuell zu erwähnender Auslöser des Passiv – gemeint ist das Subjekt im Aktiv-Satz – wird ans Ende der Passiv-Satzes durch die Präposition „by“ angehängt. Was die Anwendung des Passivs im past continuous anbetrifft, so entspricht diese der des past continuous im Aktiv-Satz: man verwendet es dann, wenn ein Ereignis oder eine Tätigkeit durch eine andere unterbrochen und damit beendet wird. Weitere Erklärungen hierzu befinden sich in Abschnitt 9.3.1.2.

Examples = Beispiele

  • I was being treated very well by your friends.
  • Ich wurde von Deinen Freunden sehr gut behandelt.
  • You were being informed about the new project.
  • Du wurdest über das neue Projekt informiert.
  • She was being taught a lesson.
  • Ihr wurde eine Lektion erteilt.

Verneinung 

  • I was not being treated very well by your friends.
  • Ich wurde von Deinen Freunden nicht sehr gut behandelt.
  • You were not being informed about the new project, but tomorrow we will tell you everything.
  • Du wurdest nicht über das neue Projekt informiert, aber morgen werden wir Dir alles erzählen.
  • She was not being taught a lesson, she was simply punished.
  • Ihr wurde keine Lektion erteilt, sie wurde einfach nur bestraft.

Theoretisch ist auch ein Passiv-Satz im past continuous mit modalen Hilfsverben möglich – da das jedoch ausgesprochen kompliziert wird, ist es im Sprachgebrauch so gut wie nie zu finden.