B6.2.11.1: Richtige Verneinung von to be

Sowohl „to be“ als auch „to have“ sind als Vollverb und als Hilfsverb einsetzbar – und von der Vollverb-Version „to be“ gibt es auch eine Verneinung.

Examples = Beispiele

  • I am not a saint. = Ich bin kein Heiliger
  • You are not a specialist. = Du bist kein Spezialist.
  • We are not very kind. =Wir sind nicht sehr nett.

In der Kurzform sieht das folgendermaβen aus:

Examples = Beispiele

  • I’m not a saint. = Ich bin kein Heiliger
  • You aren’t a specialist. = Du bist kein Spezialist.
  • We aren’t very kind. = Wir sind nicht sehr nett.

Etwas eigenartig ist eine meist nur umgangssprachliche weitere Variante der Verneinung von to be = „ain’t“. Sie steht als Ersatz für “am not”, “is not”, “are not” aber auch für “have not” und “has not”.

Examples = Beispiele

  • She’s my sister, but she ain’t very nice. = Sie ist meine Schwester, aber nicht sehr nett
  • They ain’t very bright, but they should make it = Sie sind nicht sehr klug, sollten es aber schaffen.
  • He ain’t that handsome, but he is really kind. = Er sieht nicht so gut aus, aber er ist wirklich freundlich.

Auch in der affirmativen Bedeutung gibt es bei „to be“ eine Abkürzung:

Examples = Beispiele

  • I am => I’m
  • You are => you’re
  • He is => he’s
  • We are => we’re
  • They are => they’re