Englisch Vokabeln lernen

Atme tief durch... Die englische Sprache hat über 500 000 Vokabeln. Muss man die wirklich alle lernen um fliessend Englisch sprechen zu können? - NEIN DANKE ! - Wir zeigen dir worauf es beim Vokabeln lernen ankommt und erklären dir die besten Methoden zum Vokabeln lernen, die Wissenschaft und Erfahrung herausgefunden hat:

  1. Der Fokus aufs Wesentliche
  2. Wiederholen ja, aber richtig
  3. Besser lernen durch Methode
  4. Die beste Tageszeit um Vokabeln zu lernen
  5. Nicht zu viel auf Einmal
  6. Binaurale Klänge - Der Booster für Ihr Gehirn

Konzentrieren Sie sich auf die wichtigsten englischen Vokabeln

Wussten Sie, dass man im Alltag nur ca. 400 Wörter braucht? WAHNSINN - Sie müssen also nur ca. 0.1% der englischen Vokabeln lernen, um sich in den meisten Situation zurecht zu finden. Das macht das Englisch lernen natürlich viel einfacher. In traditionellen Sprachkursen lernt man leider unzählige unnütze Wörter um Sie länger im Kurs zu behalten. Die Wahrheit ist, dass Sie mit den folgenden 100 wichtigsten englischen Vokabeln bereits viele alltägliche Sachverhalte verstehen können. Die NLS Englischkurse bringen Ihnen die laut Oxford Dictionary 650 wichtigsten englischen Vokabeln anhand einer kleinen Kurzgeschichte bei.

Somit können Sie beim Sprachen lernen das sogenannte Pareto Prinzip anwenden. Es zeigt sich, dass man mit 20% Aufwand 80% des gewünschten Resultats erzielen kann. Im Klartext: Um 80% Ihres Ziels zu erreichen fliessend Englisch zu sprechen, müssen Sie also nur 20% der englischen Sprache beherrschen.

Intelligent Vokabeln wiederholen

Das Ziel beim Lernen von Vokabeln ist sich an die Wörter ganz natürlich zu erinnern. Damit das funktioniert müssen die Wörter vom Kurzzeitgedächtnis ins Langzeitgedächtnis gebracht werden. Das Gehirn muss also die Information ein paar Wiederholen, damit das erlernte für immer im Gedächtnis bleibt. Denn, ständig läuft man Gefahr das Gelernte wieder zu vergessen.

Mal angenommen, Sie lernen jetzt zehn neue Wörter – schon morgen werden Sie vielleicht nur noch zwei davon wissen!

Lernen stellt uns vor allem vor die Herausforderung, das Erlernte nicht mehr zu vergessen! - Es klingt banal, aber wenn Sie nach der folgenden Regel wiederholen, werden Sie die gelernten Vokabeln nie wieder vergessen:

  • Lernen – ein erstes Mal
  • Wiederholung (1) – nach einigen Stunden
  • Wiederholung (2) – am nächsten Tag
  • Wiederholung (3) – nach einer Woche
  • Wiederholung (4) – nach einem Monat
  • Wiederholung (5) – nach einem viertel bis einem halben Jahr

Eine weitere Variante ist das wiederholte Benutzen oder aufsagen der Vokabeln. Die NLS Sprachlernmethode basiert auf dem täglichen Aufsagen einer Geschichte mit den 650 wichtigsten Vokabeln für alltägliche Gespräche. Dadurch werden die Vokabeln jeden Tag wieder in Erinnerung gerufen, die Aussprache und der Kontext geübt. Anstatt der NLS Geschichte können Sie auch ihr Lieblingslied oder ein Hörbuch aufsagen. Die Vokabeln und Grammatik ist zwar nicht optimiert, aber Sie aktivieren den für die Sprache relevanten Bereich im Gehirn.

Die Assoziations - Methode

Die folgend beschriebene Herangehensweise kann Ihnen helfen nicht nur englische Vokabeln zu lernen, sondern alle Art von Information besser zu merken. Am Anfang wird es sich ein wenig langsam und umständlich anfühlen, aber ihr Gehirn liebt diese Methode und wird recht schnell beginnen dieses Prinzip fast automatisch anzuwenden:

Bei der dieser Lernmthode bilden Sie sich für jede Vokabel ein Bild im Kopf. Dieses besteht aus einer Assoziation aus dem Ursprungswort und dem zu lernenden Wort. Hier ein Beispiel:

Auto - car

  • Denken Sie an ein Auto, in dem ein riesiger Karpfen liegt.
  • Oder denken Sie an ein Auto, in dem ein Kamel sitzt.

Diese Assoziation werden Sie nur in den ersten zwei bis drei Lerntagen benötigen. Danach rutscht die Vokabel automatisch in Ihr Langzeitgedächtnis, ohne dass Sie später noch an diese Assoziation denken müssen.

Sie brauchen hierzu kein großes Einfallsvermögen. Die Assoziationen müssen nicht allzu kreativ sein und im Laufe des Lernens wird es Ihnen immer leichter fallen, passende Bilder zu finden.

Am Anfang wird Ihnen nicht immer gleich ein passendes Wort einfallen. Bleiben Sie aber dran, es wird schon nach ein paar Tagen spielend einfach sein. Es macht nicht nur viel mehr Spaß so zu lernen, sondern trainiert auch ihre Kreativität und ihr Gehirn.

Noch ein paar Tipps  für diese kreative Methode

Verwenden Sie skurrile Assoziationen - Je verrückter desto besser

Je verrückter eine Assoziation, desto besser: Das Gehirn merkt sich merkwürdige Dinge am besten. Wenn Sie an einer Kuhherde vorbeikommen, werden Sie diese schnell wieder vergessen; ist aber eine violettes Milka Kuh auf der Weide, werden Sie sich daran ein Leben lang erinnern. Sie wissen ja: Genie und Wahnsinn gehen oft Hand in Hand : )

Doppelte Assoziationen

Bei ganz schweren Vokabeln oder bei solchen, die anders geschrieben als ausgesprochen werden, können Sie es mit einer doppelten Assoziation versuchen: Denken Sie sich das Ursprungswort in der Mitte, sowie zwei verschiedene Assoziation neben dem Ursprungswort.

Auto - car (Englisch)

Denken Sie sich ein Auto, neben dem links ein Kamel liegt und rechts ein Karpfen.  

Ähnlich können Sie vorgehen, wenn Sie sich sowohl die Schreibweise als auch die Aussprache merken möchten. Stellen Sie sich links eine Assoziation für die Schreibweise vor und rechts eine Assoziation für die Aussprache.

Wie lange brauchen Sie die Assoziation?

Die Assoziation ist nur in den ersten Tagen notwendig. Danach kommt die Vokabel automatisch in Ihr Langzeitgedächtnis. Spätestens am dritten Tag werden Sie nicht mehr als erstes an Ihr Bild denken, sondern sofort an die Vokabel.

Lernen Sie Vokabeln zur besten Stunde

Vielleicht erinnern Sie sich noch, als Sie in der Schule abends noch schnell was gepaukt haben, aber sich scheinbar an nichts erinnern konnten. Am nächsten Morgen war dann aber alles da und das Wissen war sicher abrufbar. Warum lernt der Mensch Vokabeln am Besten vor dem Schlafen gehen? Es ist eigentlich ganz einfach. Das Gehirn funktioniert wie ein Schwamm. Haben wir sauberes wir grünes Wasser im Schwamm und lassen klares Wasser drüber laufen, wir das farbige Wasser heraus gespült. Lassen wir den Schwamm aber über nacht mit dem grünen Wasser stehen, trocknet die Farbe in das Gewebe des Schwamms.

Alltägliche Aufgaben, Fernsehen oder Gespräche wirken leider wie klares Wasser auf unseren Schwamm. Die gelernten Vokabeln werden einfach wieder raus gespült. Am Abend, vor dem Schlafen gehen, können die Vokabeln jedoch lange genug im Gehirn verweilen und werden nicht mit neuer Information überschrieben. Unser Gehirn hat die nötige Zeit um die gelernten Vokabeln vom Kurzzeitgedächtnis ins Langzeitgedächtnis zu schieben.

Auf die Größe kommt es an

Interessanter Weise kommt es beim Vokabeln lernen auf die Größe ihrer Vokabelliste an. Es macht keinen Sinn sich an einem Tag 100 Wörter merken zu wollen. Experimente haben gezeigt, dass die ideale Anzahl an Wörter  pro Tag SIEBEN WÖRTER ist. Gut Ding braucht also Weile. Selbst mit den besten Methoden werden Sie nicht alle notwendigen Wörter in einem Tag lernen können. Wichtiger ist es deshalb, dass Sie sich jeden Tag, wenn auch nur 5 Minuten, mit der Wunschsprache und den Vokabeln beschäftigen.

Brain Booster Sounds

Sogenannten Binaureale Klängen können Ihr Gehirn durch einen kleinen Trick in den richtigen Zustand versetzen. Sie finden diese Klänge auf Youtube, aber auch der NLS Vokabeltrainer bietet Ihnen ein Video mit Binauralen Klängen an. Hören Sie sich die Klänge an, während Sie die Vokabeln lernen, und Sie werden schneller und besser lernen.  - Faszinierend -