Englisch lernen für Anfänger

Tipps und Tricks zum Englisch lernen als Anfänger

Englisch lernen lohnt sich, denn eine Sprache flüssig sprechen und schreiben zu können, ist wie die Tür in eine andere Welt zu öffnen. Nicht nur für die eigenen Persönlichkeit sonder auch für den Beruf und die Karriere.

Im Überblick:

  • Viel Sprechen, von Anfang an!
  • Die 80/20 Regel
  • Keine Angst vor Fehlern
  • Empfehlung: Sprachkurs

Ein kleiner Rückblick in die Vergangenheit; und deine ersten Lernerfolge als junger Mensch.

Nehmen wir als Beispiel das Fahrrad fahren lernen. Als du dein erstes Rad bekamst warst du sicher ganz aufgeregt und begeistert. Du hast die großen Kinder elegant umherfahren sehen und es stand fest: DAS WIRD JETZT GELERNT, BASTA! - Mit voller Begeisterung willst du alles Lernen und legst ohne Angst vor Fehlern drauf los:

Resultat:

  • Aufregend:
    Deine ersten Versuche ohne Mama und Papa zu fahren!
  • Schmerzhaft:
    Der Moment in dem du plötzlich herausfindest:
    “Ach, ich kann ja noch gar nicht um die Kurve fahren.”
  • Die Erleuchtung:
    All die neuen Erfahrungen, all die kleinen Stürze.
    Und dann plötzlich macht es “Klick!” und du fährst.

Was ist hier eigentlich passiert?

Es hat “Klick!” gemacht, ganz einfach weil du dich an folgende 3 Stützpfeiler des Lernen gehalten hast:

  1. Jemand der dir zeigt wie es geht:

    In diesem Fall deine lieben Eltern. - Im Allgemeinen gilt für jede neue Fähigkeit die du lernen möchtest, egal ob es Englisch, Spanisch, Französisch oder Italienisch ist: Lerne von jemandem, der diese Fähigkeit bereits beherrscht und du erreichst dein Ziel doppelt so schnell. Völlig egal ob Fahrradfahren, Fussball spielen, Gitarre spielen oder Englisch sprechen.

    Ein Lehrer oder ein guter Kurs, kann dir Abkürzungen zeigen und deine Fragen beantworten. Alles Dinge, die du auf eigene Faust nur mit viel Zeit und Mühe herausfindest.

  2. Echtes Interesse

    Eines war für dich von Anfang an klar: “Ich will Fahrradfahren!” - Es ist ganz einfach aber umso wichtiger: Echtes Interesse erleichtert das Lernen um ein vielfaches. Wenn du nicht wirklich interessiert und motiviert bist fällt das lernen schwerer.

    Mache dir also genau klar, warum du zum Beispiel Englisch lernen möchtest. Schreib dir dein Ziel irgendwo groß auf und schau jeden Tag mit einem großen Lächeln darauf. Stelle dir vor wie es sich anfühlen wird wenn du fliessend sprechen kannst. All die Abenteuer und tollen Menschen die du mit deiner neuen Sprache kennen lernen wirst.

  3. Keine Angst vor Fehlern.

    Am Beispiel des Radfahrens: Losfahren, hinfallen, aufstehen, weiterfahren. - Frage dich einfach selber, ob du Fahrradfahren gelernt hast, indem du Bücher zu dem Thema gelesen und den Namen jedes Bauteils auswendig gelernt hast? Eher unwahrscheinlich.

    In Wahrheit bist du immer und immer wieder aufs  Rad gestiegen und hast es versucht. Und es hat, trotz kleiner Fehler und Stürze einfach nur Spass gemacht. - Warum? - Einfach weil du dich nicht so ernst genommen hast als junger Mensch, sondern einfach geduldig solange probiert hast bis es klappte.

Was hat das alles mit dem Englisch lernen zu tun?

Warum klappt das Sprachen lernen bei vielen nicht, obwohl Sie in der Schule einen tollen Lehrer hatten? - Leider fehlt im jungen Alter häufig das volle Interesse an der englischen Sprache, aber auch die Möglichkeit Fehler zu machen, ohne gleich schlechte Noten dafür zu bekommen - Die WAHRHEIT IST: Nur durch Fehler lernt man, aber wenn einem ständig gezeigt wird, dass Fehler machen nicht gut ist, hört man irgendwann einfach auf zu lernen. Eine Reise in ein anderes Land, oder ein Sprachkurs der sich aufs Sprechen konzentriert, können dir hier eine tolle Methode zum Sprachen lernen für Anfänger bedeuten.

Hier zeigen wir dir nochmal die 3 wichtigsten Punkte die du beachten solltest, um als Anfänger neue Sprachen, wie zum Beispiel Englisch, zu lernen.

1. Sprechen, Sprechen, Sprechen

Häufig trifft man beim Reisen viele interessante Menschen die aber die gleiche Sprache sprechen. Es ist schnell und einfach passiert, dass man während des gesamten Aufenthalts nur Deutsch spricht. Manchmal ist das gesamte Hostel voller deutscher Backpacker, die sich wochenlang nur auf Deutsch unterhalten. Obwohl es spannend sein kann sich mit anderen Leuten in einer vertrauten Sprache auszutauschen, ist das leider die Garantie um die Sprache des Landes nicht zu lernen. - Manchmal trifft man aber auch ein paar sture Backpacker die einfach nicht auf Deutsch sprechen wollen. Schnell tut man das als albern ab, aber wenn man diese Leute nach ein paar Monaten wieder trifft stellt man schnell fest, dass sie die Sprache viel besser gelernt haben, als alle andere die sich gerne auf Deutsch unterhalten wollten.

Je mehr du die Sprache sprichst, desto schneller machst du Fortschritte. Ganz klar - Genau wie beim Fahrrad fahren als du auch ein Anfänger warst. Und urplötzlich wunderst du dich, dass du auf Englisch denkst und träumst.

2. Intelligent Vokabeln lernen

Natürlich kann man sich alle möglichen Vokabeln einpauken - Leider ist das meistens Zeitverschwendung. Besser ist es als Anfänger nur die Wichtigsten Vokabeln zu lernen. Für alltägliche Gespräche im Deutschen verwendet man zum Beispiel nur ca. 400 Wörter. Das klingt doch viel einfacher zu lernen, als 3000 Englische Wörter des Grundwortschatzes. Stell dir vor, du könntest in ein paar Wochen alle 400 Wörter lernen und schon alltägliche Gespräche auf Englisch  verstehen.

Ist die Grundlage erstmal geschaffen und du verstehst einen Großteil der Alltagsgespräche lernst du die restlichen Wörter je nach Bedarf rasend schnell hinzu und brauchst kein Wörterbuch mehr zu bemühen.

3. Erlaube dir Fehler zu machen.

Wie bereits erwähnt lernen wir leider in der Schule, dass Fehler nicht gut sind. Schlechte Noten und der Spott der Klassenkameraden wenn man eine Aufgabe vor allen Leuten an der Tafel nicht machen uns klar - FEHLER MACHEN VERBOTEN - Leider ist das aber einer der schlissen Fehler die man machen kann : ) - Du solltest über jeden FEHLER DANKBAR SEIN - Denn er lässt dich schneller und besser lernen. Gerade wenn man als Anfänger die Sprache schon ein wenig gelernt hat, wird man häufig von Gesprächspartnern nicht mehr korrigiert und entwickelt sich nicht mehr weiter - Das Lernen stagniert -

  • Fazit: Traue dich Fehler zu machen und ermutige Freunde dich zu korrigieren.

Die Geschichte zeigt dass alle großen Entdeckungen der Menschheit auf Fehlern basieren. Teilweise über Jahre haben engagierte Menschen ihre Fehler akzeptiert und weiter an sich gearbeitet. - KLICK - Und dann hat es mal wieder klick gemacht. Genauso ist das auch beim Englisch lernen.

Wer wagt gewinnt - Traue dich also deine neue Sprache überall anzuwenden - Ein Telefonat ins Ausland oder im Restaurant auf Spanisch bestellen - Das klingt doch wie ein spannendes Abenteuer.

Eines garantieren wir dir: Jeder Fehler den du machst, wird dein Englisch verbessern.

Interessante Medien: Filme, Radio, Comics

Im Internet und auf Youtube könnt ihr unendlich viel Material in eurer Sprache finden. Versucht einfach so viel zu verstehen wie möglich. Häufig gibt es auch Untertitel die Ihr anschalten könnt. Es wird euch sicher nicht langweilig werden : )